Zurück

Messe Augsburg: interlift 2019 präsentiert vom 15. – 18. Oktober die Innovationen des Weltmarkts

Mit 580 Ausstellern aus 44 Ländern und 46.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche stellt die Weltleitmesse neue Bestmarken auf / VFA-Forum interlift mit Themenschwerpunkt Digitalisierung

Augsburg – Mit 580 Aufzugsunternehmen wird die bisherige Bestmarke (573) knapp überboten, die Ausstellungsfläche wächst relativ deutlich um 2.500 auf nunmehr 46.500 Quadratmeter. Die interlift 2019 ist damit die bislang größte. 71 Prozent der vertretenen Aufzugsunternehmen kommen aus dem Ausland, insgesamt sind 44 Länder in Augsburg vertreten. Auch die Bandbreite an Innovationen wird im Vergleich zu 2017 noch einmal ansteigen. Fehlt nur noch ein Plus bei den Besuchern: 20.440 wurden vor zwei Jahren registriert, ein leichtes Wachstum auch hier würde niemanden überraschen.

Der Weltmarkt im Überblick: Aussteller aus 44 Ländern in Augsburg

Mit 44 beteiligten Nationen unterstreicht die interlift ihren Status als weltweit internationalste Plattform der Branche. Auch 2019 bietet sie den besten Überblick über die Angebote des Weltmarktes. Damit ist sie nicht nur für die Top-Entscheider in den Unternehmen, sondern für alle im Aufzugsbau Tätigen der wichtigste Messetermin des Jahres.

Traditionell führt Italien die Auslandsbeteiligungen an. Mit aktuell 94 Ausstellern liegt die große Aufzugsnation deutlich vor China (65), der Türkei, die mit 60 Beteiligungen im Vergleich zu 2017 am stärksten zulegen konnte, und Spanien (41). Auf den Plätzen 5 – 10 folgen Frankreich (17), Griechenland (12), Schweden (11) Großbritannien (9) und die USA (7).

Betrachtet man die belegte Fläche, sieht die Reihenfolge etwas anders aus. Nach Deutschland und Italien schiebt sich Spanien ganz klar auf den dritten Platz, knapp dahinter die Türkei. Auf Platz fünf folgt China vor Griechenland, Schweden, Frankreich, der Schweiz und der Tschechischen Republik.

Plattform für die Global Player der Aufzugbranche

Die Anwesenheit der Entscheider aus aller Welt ist für die Aussteller ein ganz entscheidender Grund für ihre Beteiligung an dieser wichtigsten Plattform der Branche. Global agierenden Unternehmen bietet Augsburg die beste Möglichkeit, neben der Pflege der Kunden auch neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Gerade kleinere Unternehmen und Messeneulinge setzten auf Gemeinschaftsbeteiligungen, die ihnen den Messeauftritt erheblich erleichtern. Auch 2019 sind etliche Gemeinschaftsbeteiligungen am Start, so die italienischen Verbände ANICA und Anacam. Auch mehrere Gruppenstände mit chinesischen Unternehmen sind wieder dabei, erstmals auch ein Gemeinschaftstand aus Korea und, auch neu, ein Stand des Verbandes der der türkischen Maschinenhersteller.

Innovationen machen den Messebesuch zur Pflicht.

Die Leichtbautechnik ist im Aufzugbau angekommen. Erstmalig stellen Hersteller Aufzugkomponenten auf der Basis von Faserverbundwerkstoffen (Carbon) aus. Auch das Thema „leichter durch Einsatz von Kunststoff“ steht auf der Agenda. Bei den Antrieben ist der Siegeszug des „Gearless“ noch nicht beendet. Abrundungen nach „unten“ und nach „oben“ in der Tragfähigkeit und Geschwindigkeit verdrängen zusätzlich die getriebebehafteten Lösungen. Im gegenwärtig gut ausgelasteten Markt, findet das Thema „Design“ immer mehr Widerhall. Tableaus und Kabinen mit extravaganter Ausstattung und aus ungewöhnlichen Materialien werden angeboten. Immer breiter wird auch das Angebot an Produkten für die Mobilität bzw. die Barrierefreiheit (Home Lifts, Hubplattformen usw.), das Segment glänzt auch durch innovative Ideen bei den Produkten.
Das Notrufmanagement erfährt ständige Erweiterungen in Fähigkeiten und Schnittstellenbildung und bewegt sich zusehends in Richtung eines Tools für die Digitalisierung des Aufzuges. Bei der Planung von Aufzügen spielen Softwarelösungen in 3D und „BIM-fähig“ eine immer größere Rolle.
Der Aufzug als Werbeplattform nimmt 2019 viel Raum ein. Die Dauerbeschallung mit Werbung hat also den Aufzug erreicht und wird einerseits als „Geldquelle“ für den Betreiber gepriesen andererseits als „Unterhaltung“ für den Nutzer über die Fahrt mit dem Aufzug.

VFA-Forum interlift ´19: Digitalisierung, neue Märkte und mehr

Die Besucherzahlen belegen deutlich das weiterhin steigende Interesse an der Informationsplattform, in der Experten in kompakten 20-minütigen Fach-vorträgen aktuelle Themen aus der Aufzugswelt beleuchten. Mehr als 10 % der Messebesucher nutzten 2017 die Gelegenheit, sich über internationale Entwicklungen der Branche zu informieren. Auf der interlift ´19 können die Vortragenden wieder mit mehr als 2.000 Forumsbesuchern rechnen. Rund 50 Vorträge zu verschiedensten internationalen Themen werden im Forum angeboten. Den Schwerpunkt bildet 2019 das Thema Digitalisierung und spiegelt damit den aktuellen weltweiten Wandel in der Branche wider. Zudem werden wieder die aktuell interessantesten Aufzugsmärkte beleuchtet. Die Messebesucher können sich im Forum in kürzester Zeit einen fundierten, kompakten Überblick über die neuesten Entwicklungen im europäischen und internationalen Regelwerk sowie Produktinnovationen rund um den Aufzug verschaffen. Weitere wichtige Dauerthemen sind neben dem Komplex Normen und Regelwerk die Modernisierung sowie das Thema Fachkräftegewinnung, verbunden mit den Aktivitäten der Aus- und Weiterbildung, die in Deutschland und Europa eine immer größere Bedeutung erfährt. Der Besuch des Forums ist für alle Messebesucher kostenfrei, die Vorträge werden deutsch- englisch oder englisch-deutsch simultan gedolmetscht. (Programm: www.interlift.de)

Shuttlebusse & Co: Starker Fokus auf erstklassigem Service

Ganz groß wird der Service für Aussteller und Besucher beim interlift-Veranstalter AFAG geschrieben. So werden die Gäste, die mit dem PKW anreisen, vom Besucherparkplatz WWK-Arena mit einem kostenlosen Shuttle-Bus in wenigen Minuten zur Messe Augsburg gebracht.
Per Shuttlebus angebunden ist auch der Flughafen München. Hier fährt der Bus vom Terminal 2 (Ankunft E03), Bushaltestelle 24 direkt zur Messe Augsburg. Neu ist die Shuttlebus-Linie vom ZOB Zentralen Busbahnhof München (Nähe Münchner Hauptbahnhof) zur interlift.
Auch vom Hauptbahnhof Augsburg (Abfahrt Intercity-Hotel) fährt ein kostenloser Shuttlebus zur Messe (Fahrpläne: www.interlift.de).

Bestens bewährt hat sich der vorgelagerte Eingangsbereich zwischen den Hallen 1 und 7 (Eingang Ost). Zusammen mit dem zweiten Eingang (Süd) und dem digitalen Einlass-System wird ein reibungsloser Zugang auch bei einem starken morgendlichen Besucheraufkommen gewährleistet. 2019 können Aussteller bereits ab 7 Uhr auf Ihren Messestand, diese Neuerung dürfte die Situation am Morgen noch einmal deutlich entspannen.

Ausstellerabend „Lift Experts‘ Night“ im neuen VIP-Bereich der WWK-Arena

2017 fand der Ausstellerabend der interlift erstmals in der Business-Area der nahe gelegenen WWK-Arena statt. 2019 werden die erwarteten 700 Gäste der „Lift Experts‘ Night einen soeben fertig gestellten, deutlich vergrößerten und exklusiv ausgestatteten VIP-Bereich vorfinden – der perfekte Rahmen für diesen Abend. Natürlich steht auch für die Anreise der Gäste dieses Festabends der Shuttleservice zur Verfügung. Karten für die Lift Experts‘ Night (Euro 35,- inkl MWST) gibt es bei der Messleitung.

Für die bequeme Messevorbereitung: www.interlift.de

Die gute Vorbereitung des interlift-Besuchs beginnt auf der Homepage der interlift 2019. Sie bietet sämtliche verfügbaren Informationen, angefangen vom Ausstellerverzeichnis, den Messeneuheiten bis hin zu Anreisetipps und Fahrplänen.