Zurück

interlift 2022: Riesiges Interesse an digitaler Pressekonferenz

Der Countdown hat begonnen: In knapp drei Monaten werden über 350 Aufzugsunternehmen aus 27 Nationen ihre Innovationen in Augsburg vorstellen.

Augsburg – Premiere für die interlift: Zum ersten Mal hat die international führende Plattform der Aufzugsindustrie zu einer rein digitalen Pressekonferenz eingeladen – und die Resonanz war gewaltig. Bis zu 233 Teilnehmer wurden während der Veranstaltung, die eine detaillierte Vorschau auf die kommende Veranstaltung bot, registriert. Wer sie verpasst hat, kann sich die Konferenz jederzeit über www.interlift.de ansehen.

Demnach darf man sich auf das mit Abstand größte Live-Event der Aufzugsbranche seit gut zweieinhalb Jahren freuen. Über 350 Aussteller aus 27 Nationen werden dann ihre Innovationen in Augsburg präsentieren. Etwa ein Drittel der Firmen kommt aus Deutschland, knapp die Hälfte (46%) aus dem europäischen Ausland und ein gutes Fünftel (22%) aus Asien und Amerika. Die stärksten Kontingente stellt nach Deutschland mit 105 beteiligten Unternehmen Italien (59), die Türkei (55) und Spanien (23).

Deutlich günstigere Rahmenbedingungen für interlift noch im Februar erwartet

Dass unter den aktuellen Voraussetzungen Messe erfolgreich stattfinden können, haben etliche Veranstalter in den letzten Wochen und Monaten klar bewiesen. Und bereits in Kürze werden die Bedingungen für Messen noch einmal deutlich verbessert werden. Ausgangspunkt ist die Entscheidung, sich nicht mehr ausschließlich an Inzidenzwerten zu orientieren. Bis spätestens Mitte Februar wird der Rückgang der Fallzahlen und damit einhergehend die Rücknahme der Corona Maßnahmen des Bundes erwartet. Ebenso geht man von einer Anerkennung bislang in der EU nicht verwendeter Impfstoffe aus. Über all diese umfangreichen Erleichterungen noch diesen Februar werden die Aussteller der interlift in Kürze informiert.