Zurück

interlift 2021: Aufzugsindustrie setzt auch in Krisenzeiten auf die internationale Leitmesse der Branche

Augsburg – „Lockdown!“ – Noch vor einigen Wochen hätten mit diesem Begriff wohl die wenigsten etwas anfangen können. Das hat sich dramatisch geändert. Die Corona-Krise hat die Weltwirtschaft getroffen wir ein Blitz aus heiterem Himmel und neben der Wirtschaft auch das Alltagsleben weitgehend lahm gelegt.
Und sie hat der Wirtschaft das genommen, was für unternehmerisches Handeln unabdinglich ist: die Sicherheit, planen zu können. Aber: Auch wenn das für die nächsten Wochen noch zutreffen mag, für 2021 gehen die Unternehmen nicht nur in Deutschland von einer deutlich verbesserten Situation aus.

Dafür sprechen auch die gut 100 Anmeldungen zur interlift 2021, die die Projektleitung innerhalb von nur fünf Wochen nach Versand der Beteiligungsunterlagen erreicht haben. Die Aufzugsbranche setzt auf ihre internationale Leitmesse, die in diesen Zeiten wichtiger denn je werden könnte.

Äußerst erfolgreich: interlift 2019

Für einen Großteil der Aufzugsunternehmen aus aller Welt ist die interlift eine sichere Sache. In Augsburg erreichen sie die internationalen Top-Entscheider der Branche, hier werden neue Verbindungen aufgebaut und auch direkt Abschlüsse getätigt.

Am 18. Oktober 2019 schloss die bis dato erfolgreichste interlift seit der Premiere 1991 ihre Tore. Mit einer belegten Fläche von 46.500 m², 577 Ausstellern aus 44 Ländern und 21.260 Fachbesuchern aus 109 Ländern konnte sie mehrere neue Bestmarken setzen.

Wie von Gelszus Messe-Marktforschung ermittelt wurde, reisten rund 55% der Gäste aus dem Ausland an. Außergewöhnlich hoch war erneut der Anteil der Entscheider unter ihnen: 88% der Besucher sind an Investitionsentscheidungen beteiligt, 38% sogar ausschlaggebend. Entsprechend hoch ist auch ihre Bewertung der interlift einzuschätzen: 92% der Fachbesucher freuten sich über ein sehr gutes bis befriedigendes Geschäftsergebnis.

Auch die Befragung der Aussteller ergab ein extrem positives Bild: 57% der Firmen vergaben für das geschäftliche Ergebnis ihrer Messebeteiligung die Noten 1 und 2, 31% die Note 3, ein „sehr gutes“ bis „befriedigendes“ Nachmessegeschäft erwarten sogar 92 %.

Messevorbereitungen angelaufen: Aufplanung im August 2020

Ende Februar wurde die Beteiligungsunterlagen für die interlift 2021 versandt, sie stehen auch als Download auf www.interlift.de zur Verfügung. Wichtig für alle interessierten Aussteller: Die Aufplanung der Messehallen durch die Projektleitung erfolgt bereits im August 2020, spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte der Projektleitung die Anmeldung vorliegen, damit Platzierungswünsche nach Möglichkeit berücksichtigt werden können.

Immer für Sie da: interlift-Team und Repräsentanten

Noch in den vergangenen beiden Jahren waren Projektleiter Joachim Kalsdorf vom Veranstalter AFAG gemeinsam mit Vertretern des fachlichen Trägers, des VFA-Interlift e.V. auf allen relevanten Aufzugsmessen weltweit unterwegs, um die interlift zu präsentieren. Für interessierte Unternehmen war das eine gute Gelegenheit für eine erste Kontaktaufnahme bezüglich einer interlift-Beteiligung. Das ist aktuell natürlich (noch) nicht möglich.

Aber dafür stehen die drei interlift Repräsentanten Hanan Wang (China), Angela Vinci (Südeuropa) und Bülent Yilmaz (Türkei, Mittlerer Osten) als Ansprechpartner gerne zur Verfügung. Selbstverständlich gilt das auch für das bewährte interlift-Team Joachim Kalsdorf, Sandra Geissler und Winfried Forster. Wir stehen Ihnen als zuverlässiger Partner jederzeit gerne zur Verfügung.